diese Seite drucken
Postleitzahlenbereich 8 ...

Therapie- und Unterstützungsangebote

Finden Sie geeignete LRS-Hilfe und LRS-Praxen in Ihrer Nähe. Bitte beachten Sie, dass wir über die Qualität der einzelnen Angebote keine Aussage machen können.

Auf der Suche nach einer geeigneten Praxis unterstützt Sie unser "Wegweiser – Welche Hilfe für mein Kind?" (pdf).

Sie möchten Ihre Praxis, Ihr Institut oder Ihre Selbsthilfe-Gruppe vorstellen?
Dann nehmen Sie einfach mit uns per Mail Kontakt auf oder rufen Sie uns an: 089 / 130 136 00.

80469 München
Mobile Legasthenie- und Sprachtherapie in München
Annegret Immelmann
Mobil: 01577 1856548
E-Mail: mail@legalogo-mobil.de
Internet: www.legalogo-mobil.de/
Adresse: Dreimühlenstraße 12b , 80469 München

Legasthenietherapie

Im ausführlichen ersten Beratungsgespräch werden wichtige Informationen zur Entwicklung des Kindes und seiner schulischen und familiären Situation gesammelt, aktuelle Zeugnisse und selbst geschriebene Texte können mitgebracht werden. Meine Arbeit basiert auf einer eingehenden Diagnostik der Schriftsprache.

Hierbei orientiere ich mich an Verarbeitungsmodellen zur Schriftsprache („Zwei-Wege-Modelle“), die die verschiedenen Komponenten und Teilprozesse beim Lesen und Schreiben erklären, die gestörten Teilprozesse deutlich werden lassen und somit auch eine gezielte Therapie ermöglichen. Bei bereits vorliegenden fachärztlichen Attesten werden nur noch bei Bedarf ergänzende Screenings durchgeführt.

Ich verfolge einen ganzheitlichen Therapieansatz. Dabei steht das Kind mit seinen individuellen Bedürfnissen und Interessen, seinen Stärken und Schwächen im Mittelpunkt. Die Therapie ist symptomorientiert. Das bedeutet, wir trainieren das Lesen und/oder Schreiben, da hier die Schwierigkeiten liegen.

Besonders wichtig ist mir der Aufbau einer therapeutischen Beziehung zum Kind, denn sie bildet die Grundlage jeglichen Therapieerfolges. In der Therapie nutze ich die Stärken jedes Kindes und beginne an der sogenannten "Null-Fehler-Grenze" zu arbeiten. So werden schnell Erfolge erfahrbar und das Selbstwertgefühl des Kindes wird gestärkt. Systematisch und oft in kleinen Schritten wird auf das jeweilige Ziel hingearbeitet. Hierbei liegt die Orientierung nicht am Schulstoff, sondern am derzeitigen Leistungsstand des Kindes. Durch eine regelmäßige Verlaufsdiagnostik werden Fortschritte deutlich, neue Ziele gesetzt und Methoden angepasst. Die Motivation der Kinder wird durch Anerkennung und Lob aufrechterhalten, ebenso durch das Bewusstmachen auch kleinster Erfolge sowie den abwechslungsreichen Einsatz von Materialien und Medien. Zudem kann der Einsatz von Verstärkerplänen hilfreich sein. Je nach Interessen und Bedürfnissen der Kinder werden Entspannung, Fantasiereisen, auflockernde Spiele u.a. in die Therapie einbezogen. Begleitende Elterngespräche sind fester Bestandteil der Therapie.