diese Seite drucken
Einrichtungen in Österreich

Therapie- und Unterstützungsangebote

Finden Sie geeignete LRS-Hilfe und LRS-Praxen in Ihrer Nähe. Bitte beachten Sie, dass wir über die Qualität der einzelnen Angebote keine Aussage machen können.

Auf der Suche nach einer geeigneten Praxis unterstützt Sie unser "Wegweiser – Welche Hilfe für mein Kind?" (pdf).

Sie möchten Ihre Praxis, Ihr Institut oder Ihre Selbsthilfe-Gruppe vorstellen?
Dann nehmen Sie einfach mit uns per Mail Kontakt auf oder rufen Sie uns an: 089 / 130 136 00.

A-5020 Salzburg (Stadt)
Erlach & Erlach
Simon und Karin Erlach
Telefon: +43 (0)662 8906963 o. +43 (0)664 5020655
Fax: +43 (0)662 890693-15
E-Mail: office@erlachunderlach.at
Internet: www.erlachunderlach.at/
Adresse: Friedensstraße 2-6/Top CG3 – Zentrum Herrnau (Galerie), A-5020 Salzburg (Stadt)
Akademische Legasthenie- und Dyskalkulietherapie, eigens entwickelte therapeutische Verfahren hinsichtlich diverser Störungen lt. ICD 10

Welche Vorteile bietet Erlach & Erlach?

Simon SchindlauerUnsere Privatpraxis bietet profunde wissenschaftliche sowie praxisbezogene Zugänge aus den Forschungsgebieten der Psychologie und Pädagogik hinsichtlich einer Vielzahl möglicher Problem- und Störungsbereiche von Kindern und Jugendlichen. Die Vielfalt der Diagnoseverfahren ermöglicht uns eine spezifische Einschätzung der individuellen Fertigkeiten unserer Klienten.

Gezielt geplante Interventionen zielen auf einzeltherapeutische Maßnahmen ab. Der Vorteil gegenüber einer Gruppentherapie zeigt sich in einer individuellen Betreuung Ihres Kindes.

Herr Simon Erlach und Frau Mag. Karin Erlach unterstützen Sie bei all Ihren Fragen rund um die Themen Erziehung, Entwicklungspsychologie, Störungen im Kindes- und Jugendalter, Krisenintervention nach belastenden Ereignissen, Tod-Trauer-Trennung-Scheidung sowie rund um die Themenfelder Schule und Lernen (Legasthenie, Dyskalkulie, Lernstörungen, Leistungsfeststellungen, Schul-, Bildungs- sowie Berufsberatung) und stehen Ihnen mit pädagogischem und psychologischem Fachwissen zur Seite.

Wie gestaltet sich eine erfolgreiche LRS-Therapie?

Karin Erlach

  • Die Überprüfung und Förderung der phonologischen Bewusstheit kann bereits im Vorschulalter durchgeführt werden
  • Sinnvolle Maßnahmen im Bereich der Lese- und Rechtschreibförderung beginnt nach dem Erwerb aller Buchstaben (Ende 1. Klasse Volksschule)
  • 1–2 Therapieeinheiten (à 50 min) pro Woche
  • Dauer der Gesamtintervention: durchschnittlich 1,5 Jahre
  • Die Therapie setzt direkt an den defizitären Fertigkeiten im Bereich Lesen und Schreiben an
  • Regelmäßige Erledigung der Hausübungen (5 Tage/Woche à 15 Minuten) verstärkt den Erfolg
  • Positive Verstärkung und Motivation der Kinder/Jugendlichen durch Unterstützung seitens der Eltern bzw. sonstiger Bezugspersonen
  • Kooperation mit Eltern, LehrerInnen, TherapeutInnen etc.